Oäsch 226

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Jahresrückblick 09

Herzogenauracher Geschichten 226

„Do dud dä fei deä Oäsch weh!"

Fragen eines nachdenklichen Franken, frei nach B. Brecht

Also, die Gschicht, die wu ich eich heit derzell am End vo den alden Joär, is nadierli vo mein Freind Heiner, der wu a echder Frank is. Der Heiner, wu am Schdammdiesch drin bein Hellers Hans mehr zern sogn hodd wie daham bei seiner Marchared, hodd am ledsdn Samsdooch su wos wie a Jahresrüggbligg odder a Neijoärsanschbrooch ghaldn.

Der Heiner hodd in sein Ferseher gsäng, däss Boris Becker, der Hoeneß, der Bundesbräsident, die Landdoochsbräsidendin, und aa annere Bollidigger wie der Dogder Hacker und su Leit von Kabaredd wie der Priol odder der Erwin Belzig su Rückbligge halden. Do hodd der gmaand, däss er eds aa a Red halden muss über den Schdeedtla und den Landkreis.

Er hodd angfangd wie der digge Fischer, wu drin in Fernsäng immer auf su an großen Schdull sidsd: „Liebe Schdammdieschbrieder und Schdammdieschschwesdern" hodd der gsachd, obwohl ka aanzichs Weibsbild drin bein Heller woär.

Und dann hodd der Heiner gredt wie a Wasserfall. „Wos hodd des Joär 2009 für den Scheedtla alles brachd?", hodd der Heiner gfroochd. „Also ieber den Schaefflers Marrila haben ja alle Zeidunga und Fernsehsender scho genuch gebrachd und die Burgschdaller Feierwehr mid ihre enga Uniformjäggli und ihre ausgebeulden Dschiens woär scho in RTL-exblosiv zu sägn. Däss der Hellers Hans ka Brauerei-Hof-Fesd nedd ghaldn hodd, des habn mir arch bedauerd."

Dann hodd der Heiner gsochd: „Ich muss meine Freude zern Ausdrugg bringa, däss mir in Herziaura ka groß Feier, kann Dsunami an der Aura und ka schlimma Audounfäll ghabbd ham. Neer a groß Ungligg is bassierd, nemli des mid den Landradsamd. Aa wenn der Bärchermasder und aa der Landrood, der rode Kormoran füä Herziaura kämbfd ham wie die Diecher, es woärn hald neer Babierdiecher, wall die zwaa Zwilling, der roode Max und der roode Moritz vo der SPD gecher ihre Bardeibrieder gschdimmd habn, däss sich sugoär der Beppo Brehm vo Hescherd scheggerd glachd hodd, wall doch der des Landradsamd vill lieber an der Aasch hedd."

„Und nu wos hodd mir in den Joär ieberhaubs nedd gfalln", hodd der Heiner weider derzelld, „nemli, däss der Bärchermasder su arch schboärn dud. Des Amdsbläddla brauchsd eds goär nimmer lesn, wall do niggs mehr drin schdedd und in Radhaus drin missn die eds jeds Babierbläddla aufn Abbord rumdreha und zwaamoll benudsn, su arm is Herziaura woärn."

Obber dann hodd der Heiner nu derzelld, däss in den aldn Joär aa scheene Dinger gebn hodd in Herziaura. „Des Puma-Outlet is a Schmuggschdiggla woärn, aa wenn si die Nachbern aufreegn, walls bei innern eds in die Schloofschdumm su arch hell is, däss die ka Schlummer-Schdindla mehr machn kenna. Und jeder, der wu wos is, wie der Weldmasder Usain Bolt, derf eds sei Quellwasserfieß in su an „walk of fame" neidriggn. Do bin ich amoll gschbannd, wie des die Merkel machd, wenn die in neia Joär kummd und ob die ihr Schdeggli Schuh do ausziechd."

Und dann hodd si der Heiner nu gfreit, däss seine adidas Aggdsien widder nauf sänn und däss sei Enkerli am erschdn Feierdooch minisdrierd hodd, wall des Hochamd von Bayerischen Rundfunk im Radio ieberdroogn woärn is.

Dannooch hodd der Heiner alle Schdammdischbrieder nu a guds neis Joär gwinschd - nedd goär däss der alle aa an Segn gebn hodd - und den Landrood hodd der nu gwinschd, däss der sich an kaaner Grädn vo an Karbfn verschluggen dud, däss der Babsd nett widder ieberfalln werd und däss der von Guttenberg mid der Hohlmeier amoll richdi Schliddn foärn dud drobn in Frankenwald.

Wie der Heiner ferddich woär, habn mir alle badschd und aaner vo unsere Schdammdischbrieder hodd gsachd: „Do dud mer fei der Oäsch weh, wennsd du heersd und sichsd, wie der Heiner redn dud, des is doch der geborne Bollidigger!"

Und ich frooch mich: Sollerdn mir den Heiner nedd des nächsde Moll als Bärchermasder odder goär als Landrod aufschdelln?

Iä sächd scho, Frogn ieber Frogn!

                                                                              Klaus Bedä

Klaus-Peter Gäbelein
Autor: Klaus-Peter GäbeleinWebsite: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Peter_G%C3%A4beleinE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koordinator für den Steinweg
Klaus-Peter Gäbelein (Pseudonym: Klaus Bedä) ist ein deutscher Autor, Historiker, Kolumnist, Mundartdichter und Moderator mit einem Schwerpunkt auf fränkischer Geschichte und Brauchtum sowie fränkischer Mundart. Er ist der Verfasser zahlreicher Werke zu Themen der Regionalgeschichte Frankens, dem fränkischen Brauchtum, sowie von Schulbüchern. Seit 1981 schreibt Gäbelein regelmäßig Artikel für die Regionalteile der in Herzogenaurach (Mittelfranken) erscheinenden Tageszeitungen und seit 1992 die Glosse „Do dud dä fei deä Oäsch weh!

Design by WD