Oäsch 240

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Herzogenauracher Geschichten 240

„Do dud dä fei deä Oäsch weh!"

Fragen eines nachdenklichen Franken, frei nach B. Brecht

Also die Gschicht, die wu ich eich heit derzell, ist amoll widder vo mein Freind Heiner, der wu a echder Frank is. Vo den Heiner habbd iä eds scho a ganze Zeid niggs mer gheerd, wall der Heiner su a hardnäggiche Verledssung ghabd hodd wie manche vo die besdn Fußballer in Euroba.

Iä wissd ja, däss der Heiner su a Schambeinverledsung ghabbd hodd und däss er sich deswegn a weng zurück ghaldn hodd. Und wie der Heiner neili widder amoll nei in unserer Lieblingswärdschft bein Hellers Hans kumma ist, do woär nadierli a Mords-Gschrei, wall der Heiner scho widder knabbd hodd. Alle Schdammdischbrieder ham gfrozzeld, ob eds der Heiner su a Verledsung hodd, wie die „Wade der Nation" - gmaand  woär nadierli unser „Subber Schdar" der Schweini. Do hodd der Heiner derzelld, däss er sich bei der Masderschafdsfeier vo seiner Lieblingsmannschafd aus Färdd vor lauder hubfn a Woodnverledsung ghulld hodd, hald su ähnli wie der Schweini in Endschbill in Euroba-Bokal in München.

Und wall der Heiner su a Fußball-Professer is, ham mir mid den drieber dischkerierd, wer eds Euroba-Masder werd. Do hodd der Heiner zerrn filosofiern angfanga und hodd gschennd wie a Rohrschboodz. „Eds auf amoll, wus um wos gedd, sänn die ganzn Schdars in Euroba verledsd. Den Ronaldo vo die Bordugiesn, wu immer so dud, als wenn er a Suber-Moddell aufn Blads is, zwiggds eds lings und rechds, der Khedira knabbd aa, der Nani vo Bordugal schwächeld, den Robben ham die Holländer verboodn, däss der an  Elfer schießn därf. Worum, däss waaß ja jeds Kind! Der Blindfuchs haud ja kann Boll in Kasdn nei, der triffd höchsdens den Torward, den Rosicky vo die Tschechen zwiggds aa. Und bei die Bolen schbilln ja neer nu solche, die wu in Daidschland derham senn. Obber in den Ruhrbodd ham ja scho immer an Hafdn Bolen gschbbilld, wu eichendli Daitsche woärn und aus Schlesien kumma senn, wie der Tilkowski, der Szymaniak, der Kwiatkowski, der Burdenski, Littbarski und wie die alle ghaaßn ham. Und wenn der DFB schboärn deed, dann kennerdn ja a boär Daitsche, wie der Klose odder der Poldi bei ihrer Verwandtschaft in  Bolen iebernachdn, wall die doch do driebn auf der Weld kumma senn."

Und dann hodd si der Heiner immer mehr zammgschbunna in sein Fußballwissn. „Du kannsd doch goar nimmer in der Zeidung neischaua, wos do alles ieber der Fußboll EM füä a Gwaaf gschriebn werd. Wen inderessierd denn, ob den Ribery a Schieß in Bauch rumgeht odder ob der Angsd hodd, däss die Franzusn widder niggs gwinna. Do gfälld miä am Besdn, däss der Boateng nachds mid derer Gina-Lisa abghaud is, aa wenn des den Bundes-Yogi nedd gfalln hodd. Schad, däss do ka Kamera vo RTL derbei woär."

Und am End hodd der Heiner neer nu gschdeent „wennsd du hörsd, sichsd und lesen dusd, wos do alles um derer Euroba-Masderschafd bassiern dud odder bassiern kennerd, do dud mei fei deä Oäsch weh!"

Und iech frooch mich, hodd do der Heiner nedd rechd, wenn der den ganzn Zirkus um derer Masderschafd kridisiern dud?

Iä sechd scho, Froogn ieber Froogn!

                                                                             Klaus Bedä

Klaus-Peter Gäbelein
Autor: Klaus-Peter GäbeleinWebsite: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Peter_G%C3%A4beleinE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koordinator für den Steinweg
Klaus-Peter Gäbelein (Pseudonym: Klaus Bedä) ist ein deutscher Autor, Historiker, Kolumnist, Mundartdichter und Moderator mit einem Schwerpunkt auf fränkischer Geschichte und Brauchtum sowie fränkischer Mundart. Er ist der Verfasser zahlreicher Werke zu Themen der Regionalgeschichte Frankens, dem fränkischen Brauchtum, sowie von Schulbüchern. Seit 1981 schreibt Gäbelein regelmäßig Artikel für die Regionalteile der in Herzogenaurach (Mittelfranken) erscheinenden Tageszeitungen und seit 1992 die Glosse „Do dud dä fei deä Oäsch weh!

Design by WD