Helmut Fischer´s Heimatkalender 2022
Ab sofort bei allen bekannten Verkaufsstellen erhältlich
Der neue Stadtschreiber ist da!
Erhältich bei Bücher & mehr und Ellwanger
Bayerischer Heimatpreis 2018
geht an den Heimatverein 23.07.2018
Der alte Schloßgraben
Unser Central Park von Herzogenaurach
Der Türmersturm
Einer unserer Stadttürme
Der Wiwaweiher
Der See mitten in unserer Stadt
Die Altstadt
Das Herz unserer Stadt

Nächste Veranstaltung:

Stammtisch

Montag 05 Sep 2022
19:00 - Uhr


Bericht vom Heimatverein beim Fürther Erntedankzug

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

dsc_1067.jpgStrahlender Sonnenschein, über 100000 Zuschauer und eine hervorragende Stimmung, so erlebten die Teilnehmer am Fürther Erntedankzug die Kleeblattstadt.

Immer wieder erhielten die 24 Personen in ihren historischen Kostümen aus der Dürerzeit Beifall aus den Zuschauerreihen. „Auch wenn uns das Bayerische Fernsehen ein wenig stiefmütterlich behandelt hat und am Ende aus Zeitgründen nach unserem Erscheinen vor den Kameras an der Ehrentribüne schon fast ausgeblendet hat, so war der Umzug für viele ein Höhepunkt in der Vereinsarbeit in diesem Jahr", so die Verantwortlichen Herbert Dummer und Klaus-Peter Gäbelein.  Dass man die Festzugpremiere anschließend auf der Fürther Kerwa bei Bier und Brotzeit ausklingen ließ, versteht sich von selbst.

Hier gehts zur Bildergalerie

Klaus-Peter Gäbelein
Autor: Klaus-Peter GäbeleinWebsite: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Peter_G%C3%A4beleinE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koordinator für den Steinweg
Klaus-Peter Gäbelein (Pseudonym: Klaus Bedä) ist ein deutscher Autor, Historiker, Kolumnist, Mundartdichter und Moderator mit einem Schwerpunkt auf fränkischer Geschichte und Brauchtum sowie fränkischer Mundart. Er ist der Verfasser zahlreicher Werke zu Themen der Regionalgeschichte Frankens, dem fränkischen Brauchtum, sowie von Schulbüchern. Seit 1981 schreibt Gäbelein regelmäßig Artikel für die Regionalteile der in Herzogenaurach (Mittelfranken) erscheinenden Tageszeitungen und seit 1992 die Glosse „Do dud dä fei deä Oäsch weh!

Design by WD