Helmut Fischer´s Heimatkalender 2022
Ab sofort bei allen bekannten Verkaufsstellen erhältlich
Der neue Stadtschreiber ist da!
Erhältich bei Bücher & mehr und Ellwanger
Bayerischer Heimatpreis 2018
geht an den Heimatverein 23.07.2018
Der alte Schloßgraben
Unser Central Park von Herzogenaurach
Der Türmersturm
Einer unserer Stadttürme
Der Wiwaweiher
Der See mitten in unserer Stadt
Die Altstadt
Das Herz unserer Stadt

Nächste Veranstaltung:

Stammtisch

Montag 10 Okt 2022
19:00 - Uhr


Mariensingen 2013

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
bild1.jpgLobpreis der Mutter Gottes

Herzogenaurach. Zum 17. Mal hatte der Heimatverein am Sonntag zu einem „Fränkischen Mariensingen" in die Kirche „Maria immaculata -  Maria vom mütterliche Schutz" im Liebfrauenhaus eingeladen. Umrahmt von Texten, gelesen von Ulrich Neuner und dem 1. Vorsitzenden des Vereins, sangen und spielten die Hausner Sängerinnen, der Niederndorfer Zweigesang und die Niederndorfer Saitenmusik zu Ehren der Gottesmutter; Dr. Christof Fischer begleitete die feierliche Veranstaltung an der Orgel.

Seit dem Mittelalter wird Maria besonders im Wonnemonat Mai in der abendländischen Christenheit verehrt und gepriesen. Mit all ihrer Blütenpracht huldigt die Natur die Mutter des Herrn, die als Rose ohne Dornen gelobt wird und von vielen Malern mit der Pfingstrose abgebildet wird.

Über 600 Pfarrkirchen und rund 300 Kapellen sind in Franken Maria geweiht. Und nicht umsonst gilt sie  als die Herzogin von Franken, so, wie es auch das Marienlied ausdrückt: „O himmlische Frau Königin, du aller Welten Herrscherin! Du Königin von Franken bist, das Herzogtum dein eigen ist. Darum, o Mutter, deine Hand halt über uns im Frankenland."

Während des 1. Weltkriegs kam Papst Benedikt XV. der Bitte des bayerischen Königs Ludwig III. nach und erklärte Maria zur Schutzpatronin Bayerns. Ab 1916 feierte man das Patronatsfest am 14. Mai, seit 1970 wurde der heute gebräuchliche Termin, der 1. Mai, eingeführt.

So erklang dann das bekannten Marienlied, vom Zweigesang klangvoll vorgetragen  „Maria, Maienkönigin, dich will der Mai begrüßen..."  und passend vor dem herrlichen Altarbild im Liebfrauenhaus „Maria breit den Mantel aus, mach´ Schirm und Schutz für uns daraus.." Begeistert nahmen die Zuhörer die „Glorwürdige Königin.." der Hausner Sängerinnen auf und genossen die Beruhigenden Weisen der Saitenmusik.

                                                                                        gä

Klaus-Peter Gäbelein
Autor: Klaus-Peter GäbeleinWebsite: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Peter_G%C3%A4beleinE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koordinator für den Steinweg
Klaus-Peter Gäbelein (Pseudonym: Klaus Bedä) ist ein deutscher Autor, Historiker, Kolumnist, Mundartdichter und Moderator mit einem Schwerpunkt auf fränkischer Geschichte und Brauchtum sowie fränkischer Mundart. Er ist der Verfasser zahlreicher Werke zu Themen der Regionalgeschichte Frankens, dem fränkischen Brauchtum, sowie von Schulbüchern. Seit 1981 schreibt Gäbelein regelmäßig Artikel für die Regionalteile der in Herzogenaurach (Mittelfranken) erscheinenden Tageszeitungen und seit 1992 die Glosse „Do dud dä fei deä Oäsch weh!

Design by WD